Peer-Group-Education

Die Peers des Schuljahres 2015/16

04

+PL4US+

+PL4US+ = Peer-Learning für unsere SchülerInnen ist eine Weiterentwicklung unseres Entwicklungsplanes, der die Steigerung der sozialen Kompetenz aller am Schulleben beteiligten Personen zum Inhalt hat. Der Titel ist schlicht „Miteinander leben“.

+PL4US+ wurde ursprünglich als niederschwellige Präventionsmaßnahme, die den Aufbau einer neuen  Lern- und Verantwortungskultur fördert, konzipiert.  Da die Inhalte die Persönlichkeitsbildung und Persönlichkeitsstärkung fördern, dienen sie im Sinne der Salutogenese der Gesundheitserhaltung und der Vorsorge.

„Gemeinsam für morgen sorgen“ bietet die Möglichkeit, das verantwortliche, reflektierte und selbstwirksame Handeln der Kinder zu fördern. Ein wertschätzendes Miteinander und ein verantwortliches Handeln wirken sich positiv auf das emotionale Wohlergehen von Schülerinnen und Schülern aus, welches wiederum entscheidend für das Lernen in der Schule und im Leben ist.

Peer-Group-Education bietet die Möglichkeit SchülerInnen der höheren Klassen als Tutoren in den 1. und 2. Klassen einzusetzen, besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit der Mittelschule mit dem päd. Förderzentrum. In den gemeinsamen Übungsstunden werden Vorurteile und Berührungsängste überwunden und ein Schulklima von Toleranz und Verständnis füreinander wird geschaffen.

Die bedürfnisorientierte Sprache ist Grundlage für gegenseitiges Verständnis und  Änderung des Denkens. Die Fragen „Wie geht es mir? Wie geht es dir?“ und „Was brauche ich? Was brauchst du?“ stehen im Vordergrund.  Wir sehen die Gesunderhaltung als Kreislauf:

Erfüllte Bedürfnisse -> angenehme Gefühle -> positive Gedanken -> bejahendes Lebensgefühl -> Gesundheitserhaltung -> Bewusstseinstraining und Resilienz Training -> erfüllte Bedürfnisse ….

Daniel Goleman vergleicht in seinem Buch „Soziale Intelligenz – Wer auf andere zugehen kann, hat mehr vom Leben“: „In gewisser Weise sind erfüllte Beziehungen wie emotionale

Vitamine, die uns über schwere Zeiten hinwegtragen und uns täglich aufbauen.“


Die Peermediatoren des Schuljahres 2014/2015
Die “Peers” des Schuljahres 2014/2015

PEER – GROUP – EDUCATION

  Persönliche Reflexion (30.3 MiB, 2,926 hits)


Unter “PEER-Learning” versteht man eine Form des kooperativen Lernens, die den Wert der Interaktion zwischen Schüler/in und Schüler/in sichtbar macht und die sich positiv auf die Lernergebnisse auswirkt. Die Coaches für PEER-Learning haben ein Modell an unserer Schule implementiert, bilden Schüler/innen aus und begleiten und coachen diese. PEER-Mediation ist das erfolgreichste PEER-Learning-Modell in Österreichs Schulen.

Die Formen des traditionellen Unterrichts werden erweitert, die bisherige Rolle der Lehrkräfte verändert sich. „The coach plays beside the line“ ist der Leitsatz der PEER-Group-Education.

Um die Lernchancen aus der PEER–Mediation für Erziehung und Unterricht an der Schule noch breiter und gezielter nutzen zu können, wurde das Buddy-Projekt implementiert. Dieses Projekt bietet Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, verantwortliches und selbstwirksames Handeln der Kinder zu fördern. Die Mittel der PEER – Group – Education helfen dabei.

„Aufeinander achten – Füreinander da sein – Miteinander lernen“ – ist das Motto der ausgebildeten Buddys. Die Vermittlung sozialer Handlungskompetenz wird zu einer Kernaufgabe der Schule. Als Ziele erweisen sich das verantwortliche Handeln und die Verantwortung für sich und andere übernehmen. Es soll ein Hinführen vom „sozialen Lernen“ zum „Lernen als sozialen Prozess“ sein. Die Problemlösungskompetenzen der Jugendlichen fließen in die Erziehungsarbeit ein. Es ist dies ein Beitrag zur Entwicklung einer neuen Lern- und Verantwortungskultur.

Im vergangenen Schuljahr wurde der Schwerpunkt auf PEER – Group – Education gesetzt. Wieder leistete die NNöMS Oberwaltersdorf-Trumau Pionierarbeit im Bezirk. Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen wurden als Tutoren eingesetzt und erarbeiteten mit den Kindern der ersten und zweiten Klassen verschiedene Bereiche der Kompetenzschulung. Es ist dies ein Beitrag zur primären Präventionsarbeit, außerdem ist es ein wesentlicher Bestandteil der Begabtenförderung an der Schule.

Unsere ausgebildeten Peers haben dies in hervorragender Weise umgesetzt. Sie kamen in den ersten und zweiten Klassen zum Einsatz und haben Themen wie zum Beispiel „Gefühle ausdrücken“ oder „wertschätzende Kommunikation“ mit den Mitschülerinnen und Mitschülern erarbeitet.

Was ist Mediation oder Streitschlichtung in der Schule?

Mediation heißt wörtlich „Vermittlung“. Diese Form von Vermittlung hat eine klare Struktur, die Kinder aller Altersklassen erlernen können. Konflikte, die in Streit ausgeartet sind, werden durch Gesprächsablauf nach klaren Regeln so lange geklärt, bis die Streitenden bereit sind, sich zu verständigen. Dabei gibt es keine Verlierer, das kommt dem starken menschlichen Bedürfnis entgegen, Gewinner zu sein. Bei Kindern ist dies ein genau so ausgeprägtes Bedürfnis wie bei Erwachsenen.

Schüler–Mediation

  • ist ein Gespräch zwischen zwei Konfliktparteien mithilfe einer dritten neutralen Person, in der Schule sind es zwei Schlichter/innen
  • wird nach bestimmten Regeln durchgeführt
  • ist keine Gerichtsverhandlung und kein Schiedsverfahren, es geht nicht um die Wahrheitsfindung, sondern um die jeweilige Sicht des Konflikts
  • ist ein freiwilliges Gespräch, das der Klärung des Konflikts und der Suche nach gemeinsamen Lösungen dient.
  • strebt ein Ergebnis an, das für beide Parteien von Vorteil ist.

Die Lösungen werden von den Streitenden erarbeitet.

Schüler-Mediation ist Peergruppen-Arbeit. Die Arbeit mit Gleichaltrigen ist nach neuen Untersuchungen oft bedeutend wirkungsvoller als Interventionen von Erwachsenen.

  Peer-mediation (161.7 KiB, 2,439 hits)

   

  Peer-mediation Plakat (743.5 KiB, 2,407 hits)

NÖMS Oskar Helmer Schule

Projekt: PeerMediation – Peer-Education – Peer-Learning

Im Bereich der Peer-Education nach Kurt Faller wollen wir unsere Schule zu einem sozialen Lernort machen und haben mit der Stufe 1 Peer-Helping  begonnen und uns bis zur Königsdisziplin Peer-Mediation gesteigert.

Heuer wurde die 5 Generation der PeerMediatoren und PeerMediatorinnen  in der NÖMS Oskar Helmer Hauptschule ausgebildet. Den Beginn dieses Projektes bzw. die Implementierung der ersten PeerMediatoren und PeerMediatorinnen an unserer Schule fand  im Schuljahr 2007/08 statt.

Unsere Pioniere haben durch ihren enthusiastischen Einsatz für Bekanntheit, Beliebtheit und Vorbildwirkung gesorgt. In dieser Zeit entstand auch ein sehr beeindruckender und selbst gedrehter Film über die  Peer-Mediation sowie  PeerMediations-Fragen. Auch Confetti-TV drehte zu diesem Thema einen Film an unserer Schule. …

  Schulpreis (277.3 KiB, 2,286 hits)

Tag des Respekts

“Wer was gelten will, muss andere gelten lassen.” (Goethe)

Am “Tag des Respekts”, dem 20.9.2012, stellten sich die Konfliktlotsen der NÖMS Oberwaltersdorf – Trumau den SchülerInnen der einzelnen Klassen vor.

Sie berichteten über ihre Arbeit und gingen auf die Bedeutung der zwischenmenschlichen Beziehungen ein. Sie betonten, dass Wertschätzung und Aufmerksamkeit Voraussetzungen dafür sind.

Der Leitsatz der Konfliktlotsen lautet:

“Aufeinander achten – miteinander lernen – füreinander da sein.”

DSCN1817

DSCN1812

DSCN1811

DSCN1810

DSCN1803

Seiten: 1 2 3